Hinweis: Dieser Dialog unterstützt die Dateneingabe per Tastatur, Barcodescanner sowie Webcam!


Mithilfe der in WinBook integrierten ISBN-Stapelerfassung können Sie mehrere Medien, die über eine ISBN-Nummer verfügen, nacheinander schnell und einfach in Ihren Medienbestand aufnehmen. Die Mediendaten werden hierbei anhand der ISBN-Nummer aus dem Internet von verschiedenen Quellen heruntergeladen. Welche Quellen durchsucht werden sollen, kann vom Benutzer über die Einstellungen konfiguriert werden.


Abb. 1: Dialog ISBN-Erfassung


Nach dem Öffnen der ISBN-Erfassung über die Symbolleiste oder die Menüleiste des Hauptfensters finden Sie den ISBN-Erfassungs-Dialog auf Ihrem Bildschirm (siehe Abbildung 1).


Praxis-Beispiel: Erfassen eines Mediums mit und ohne Barcodescanner

In diesem Praxis-Beispiel erfassen wir ein Medium einmal per Handeingabe, und einmal per Handeingabe mit einem Handelsüblichen Hand-Barcodescanner DataLogic Touch DT1100.


Bei der Handeingabe muss der Benutzer nichts weiter tun, als die ISBN-Nummer in das Eingabefeld "ISBN-Nummer" einzugeben. Verfügt das Medium bereits über einen zusätzlichen Barcode, z.B. weil die Medien von einem Dienstleiter bereits mit Barcode versehen wurden (z.B. EKZ), aktivieren Sie die Option "Benutzerdefinierten Barcode auch einscannen", und geben zusätzlich den Benutzerdefinierten Barcode in das entsprechende Feld der ISBN-Erfassung ein. Nachdem die entsprechenden Daten eingegeben wurden, bestätigen Sie die Eingabe der Barcode-Daten mit "Enter" auf Ihrer Tastatur, oder Sie klicken auf die Schaltfläche "+" um die Daten zu übernehmen.


Arbeiten Sie mit einem Barcode-Handscanner, ist die Erfassung der Mediendaten genauso simpel. Mit einem Barcode-Handscanner müssen Sie nichts weiter tun, als den Barcode vom Buchrücken des Mediums einzuscannen - WinBook übernimmt den Barcode automatisch in die Suchliste, und führt die Suche aus. Verfügt das Medium bereits über einen zusätzlichen Barcode, z.B. weil die Medien von einem Dienstleiter bereits mit Barcode versehen wurden (z.B. EKZ), aktivieren Sie die Option "Benutzerdefinierten Barcode auch einscannen" vor dem Scannen des Barcodes mit dem Barcodescanner. Dadurch wechselt der Eingabecursor direkt nach dem Einscannen des ISBN-Barcodes in das Feld "Benutzerbarcode", und Sie können direkt mit dem Barcodescanner noch den Benutzerbarcode von EKZ oder dem Datenlieferanten einscannen. Nach dem Scannen der ISBN-Nummer und, wenn vorhanden, dem Benutzerbarcode, startet WinBook automatisch den Suchvorgang. Sie müssen also bei der Verwendung eines Handscanners nichts weiter tun, als die einzelnen Nummern nacheinander einzuscannen.


Fertig - mehr ist nicht notwendig, um ein Medium zu erfassen. Der Suchvorgang wird nun automatisch gestartet, und in ca. 96% der Fälle werden die Mediendaten direkt im Internet gefunden.


Weitere Datensätze können Sie jederzeit eingeben oder einscannen - Sie müssen damit nicht warten bis die Suche abgeschlossen ist, die Suche wird parallel im Hintergrund durchgeführt, sodass Sie ohne Wartezeit Medium für Medium eingeben oder einscannen können.


Eingabefelder

Zur Dateneingabe dienen die Eingabefelder "ISBN-Nummer", "Benutzerbarcode" und die "Medienanzahl" neben dem Eingabefeld für die ISBN-Nummer. Über die Schaltfläche "+" wird die eingegebene ISBN-Nummer in die Suchliste übernommen, und die Mediendaten zum Medium werden gesucht. Über die "-"-Schaltfläche und die Schaltfläche "Alle löschen" kann der aktuelle bzw. alle aktuellen Sucheinträge in der Suchliste gelöscht werden. Um einen Benutzerbarcode einscannen zu können, muss die Option "Benutzerdefinierten Barcode auch einscannen" aktiviert werden.


Liste mit Suchergebnissen

In der Mitte des Dialogfensters befindet sich die Suchliste. Die Suchliste zeigt alle aktuellen sowie abgeschlossenen Suchvorgänge auf. Über verschiedene Symbole in der ersten Spalte der Liste wird der aktuelle Vorgang des Datensatzes visualisiert.


Eine Sanduhr als Symbol zeigt den Wartezustand eines Datensatzes an - der Datensatz wartet auf die Bearbeitung bzw. die Suche durch WinBook. Ein Statusbalken weist darauf hin, dass die Suche gerade durchgeführt wird, und nach Mediendaten des Mediums gesucht wird. Wird das Medium gerade in die Datenbank gespeichert, wird als Symbol eine Diskette in der ersten Spalte für den Datensatz angezeigt. Ein grüner Haken visualisiert das erfolgreiche Suchen und Speichern eines Datensatzes - der Datensatz befindet sich nun in der Datenbank. Wird ein rotes Kreuz in der ersten Spalte angezeigt, trat beim Suchen oder beim Speichern des Mediums ein Fehler auf. Der Text NA weist darauf hin, dass die Suche zwar abgeschlossen wurde, aber keine Mediendaten im Internet bezogen werden konnten.


Wurden im Internet Mediendaten zum betreffenden Medium gefunden, werden diese in der Liste der Suchergebnisse angezeigt. Die dargestellten Informationen enthalten hierbei die ISBN-Nummer, den Titel des Mediums, den Autor und den Verlag des Mediums, die Datensatzqualität und die zugewiesene, neue Medien-ID.


Für jeden Datensatz finden Sie in der Spalte "Aktionen" zwei Schaltflächen. Die Schaltfläche "Auge" ermöglicht per einfachen Klick das öffnen des gerade gespeicherten Datensatzes, um diesen direkt bearbeiten oder ansehen zu können. Das zweite Symbol, das "Buch"-Symbol, wird aktiviert, wenn keine Online-Daten für das Medium gefunden werden konnten. Über einen klick auf das zweite Symbol können Sie manuell ein neues Buch anlegen, die eingescannte oder eingegebene ISBN-Nummer wird hierbei direkt in den Dialog zum erstellen eines Mediums übernommen, sodass Sie die ISBN-Nummer nicht mehr per Hand eingeben müssen.


Auto-Zuweisungen

In der Regel verwendet WinBook die vom Online-Datenanbieter zurückgegebenen Daten für die Medien. Es gibt jedoch Situationen, in denen bestimmte Felder vom Benutzer vorgegeben werden sollen. Aus diesem Grund können in der Auto-Zuweisung für die Felder "Standort", "Bereich", "Medientyp" und "Stichworte" vom Benutzer feste werte vor der Suche definiert werden.


Ein Beispiel: Sie erfassen ein komplettes Regal mit 50 Medien, die im Regal Nummer 20 eingeordnet sind. Bei den Medien im Regal handelt es sich durchgängig um Märchen-Bücher. Damit als Bereich und Standort nicht Daten vom Online-Anbieter verwendet werden, können Sie jetzt, bevor Sie die 50 ISBN-Nummern eingeben oder einscannen, bei Bereich "Märchen", und bei Standort "Regal Nr. 20" auswählen. Sind die Einträge in den Auswahl-Listen nicht vorhanden, können SIe über die "+"-Zeichen rechts neben den Textfeldern den Datensatz neu anlegen.


Sobald die Auswahl der Auto-Zuweisungs-Felder vorgenommen ist, können Sie mit dem Einscannen oder Eingeben der ISBN-Nummern beginnen. Alle von diesem Zeitpunkt ab erfassten Medien werden von WinBook automatisch den eingegebenen Standorten, Bereichen, Medientypen oder Stichworten zugewiesen. In unserem Beispiel wären nach der ISBN-Erfassung alle Medien im Bereich "Märchen" und dem Standort "Regal Nr. 20" aufgelistet.


Zusatz-Schaltflächen

Am unteren Fensterrand der ISBN-Erfassung finden Sie mehrere Schaltflächen, mit deren Hilfe Sie den Suchvorgang anpassen und steuern können (Abbildung 2).


Abb. 2: Zusatz-Schaltflächen der ISBN-Erfassung


Nachfolgende Liste erläutert die Funktionen der einzelnen Schaltflächen (von links nach rechts).


    • Suche abbrechen

Abbrechen aller aktiven Suchvorgänge - das Abbrechen kann einige Sekunden dauern, da laufende Vorgänge zuerst noch beendet werden.


    • Barcodes aus CS1504-Scanner lesen

Überträgt Barcodes von einem Motorola CS1504-Barcodescanner in die ISBN-Erfassung.


    • Barcodes aus CS3000-Scanner lesen

Überträgt Barcodes von einem Motorola CS3000-Barcodescanner in die ISBN-Erfassung.


    • Barcodes aus Webcam übertragen

Übertragt Barcodes einer angeschlossenen Webcam an die ISBN-Erfassung.

    • Antolin-Verschlagwortung aktiv
      Überprüft neu eingescannte Medien auf Vorhandensein im Antolin-Bestand, und markiert diese, falls vorhanden, als Antolin-Medium


    • Zwischenablage überwachen

Überwacht die Zwischenablage von Windows auf neue ISBN-Nummern. Kopieren Sie z.B: ISBN-Barcodes aus einer Excel-Datei oder einer Internetseite in die Zwischenablage, erkennt WinBook dies, und fügt die ISBN-Nummer automatisch in die ISBN-Erfassung ein.


    • ISBN-Liste speichern

Speichert eine Liste aller ISBN-Nummern inkl. Anzahl in eine Textdatei, um diese später wieder laden zu können.


    • ISBN-Liste laden

Lädt eine Liste aller ISBN-Nummern (optional mit Anzahl) aus einer Textdatei


    • Automatischer Etikettendruck

Druckt nach dem erfolgreichen Erfassen eines Mediums über die ISBN-Erfassung automatisch ein Etikett auf dem eingestellten Etikettendrucker. Hinweis: Ein Standard-Etikettendrucker und ein Standard-Etikett muss in den Einstellungen ausgewählt sein.


    • Medien zur Überprüfung öffnen

Öffnet das zuletzt Erfasste Medium automatisch im Medien-Detail-Dialog. Der Benutzer kann somit die erfassten Daten und Medien sofort prüfen, und ggf. die Daten per Hand editieren.


    • Signaturen erstellen

Wenn ausgewählt, werden nach dem Speichern der Mediendaten automatisch Signaturen von WinBook für die Medien erstellt. Hinweis: Eine Signaturmethode muss in den Einstellungen ausgewählt sein.


    • Schnellverschlagwortung

Öffnet nach dem erfolgreichen Erfassen eines Mediums einen Dialog zur Schnellverschlagwortung, in dem der Benutzer Schlagworte aus dem Bestand dem Medium zuweisen kann, sofern diese nicht bereits zuvor über die Auto-Zuweisung oder den Datenanbieter zugewiesen wurden.