Ihre Software für die Bibliotheksverwaltung.

Breaking Changes WinBook 6.0

By on 18. März 2019 in Allgemein

Die Arbeiten an WinBook 6.0 bewegen sich, wenn auch verspätet, dem Ende zu. Auf dieser Seite will ich deshalb bereits vor der Veröffentlichung auf die „Breaking Changes“ hinweisen. Breaking Changes bezeichnen Änderungen, die größerer Natur sind, und die für den Nutzer ggf. Änderungen im Ablauf bringen könnten. Sie können sich somit vorab auf dieser Seite bereits über diese größeren Änderungen informieren, sodass Sie beim Start der Auslieferung von WinBook 6.0 wissen, was Sie und ggf. das Bibliothekspersonal beachten müssen.

Anpassbare Fenster

Eine der sicher nicht sofort sichtbaren, aber durchaus größten Änderung an WinBook 6.0 ist das flexible Anpassen der Fenster. Bisher konnten nicht alle Fenster in deren Größe angepasst und verändert werden. Bestes beispiel ist hier das Buch-Detail-Fenster. Dies war in seiner Größe nicht veränderbar, und bot dadurch nicht die Fenstergröße, die sich manche Benutzer gewünscht haben. Ab WinBook 6.0 sind, bis auf wenige Ausnahmen, alle Fenster in der Größe Änderbar. Größenänderung der Fenster werden Benutzerabhängig, oder, wenn eingestellt, Computerabhängig gespeichert. Neben den Größen der Fenster können in vielen Dialogen ab sofort aber auch die Größen der Textfelder oder der Steuerelement-Spalten geändert werden. Zudem können, z.B. beim Buch-Bearbeiten-Dialog, auch die Spalten neu sortiert werden.

Die beiden unten abgebildeten Screenshots des selben Fenster unter WinBook 5 und WinBook 6 sollen diesen Unterschied verdeutlichen:

Buch-Bearbeiten-Dialog in WinBook 5
Der selbe Dialog unter WinBook 6

Anhand der beiden Screenshots kann man erkennen, dass der Dialog in WinBook 6 in der Größe nun vollständig veränderbar ist. Zudem wurde vom Benutzer die linke Hauptspalte mit den Feldern Autor, Bereich, Medientyp… in der Breite vergrößert, um den kompletten Eingabetext des Feldes „Untertitel“ sehen zu können. Sämtliche Einstellungen (Fenstergröße, Spaltengröße) werden beim Beenden von WinBook gespeichert, und können jederzeit wieder geladen werden.

Der Benutzer kann jederzeit auch Elemente aus dem Bildschirm, die er für nicht wichtig oder störend Empfindet, ausblenden:

Ausblenden von Steuerelementen

Im obigen Bild fehlen, zum 2. Screenshot auf dieser Seite, die Felder „Auflage“, „Preis“, „Seiten“ und „Zusatzfeld“. Diese Felder benötigte der Benutzer in diesem Fall nicht, und konnte Sie ausblenden. Ausgeblendete Felder können später jederzeit wieder per Rechtsklick eingeblendet werden.

Über einen Rechtsklick auf ein entsprechendes Textfeld kann zugleich ab WinBook 6 im Fenster direkt der angezeigte Text geändert werden. Soll in der Bibliothek z.B. das Zusatzfeld 1 mit einem bestimmten Hinweis versehen werden, so kann der entsprechende Text „Zusatzfeld 1“ direkt im Dialog geändert werden:

„Zusatzfeld 1“ wurde in „Archivnummer“ umbenannt

Es stehen jedoch noch viel mehr Möglichkeiten bereit – es können z.B. benutzerdefinierte Leerräume zwischen verschiedenen Eingabefeldern eingefügt werden, einzelne Steuerelemente können in neue Gruppen einsortiert werden, oder auf komplett neue Tabellenreiter gezogen werden.

Dies alles ermöglicht es, den Workflow von WinBook auf Ihre Bedürfnisse anzupassen – und dem Bibliotheksmitarbeiter die Arbeit so einfach wie möglich zu machen.

Überarbeitete Verzeichnis-Konfiguration

Der Einstellungs-Dialog zur Konfiguration aller relevanten WinBook-Programmordner wurde überarbeitet, und um bisher in den Einstellungen fehlende Ordner ergänzt. Der Dialog zeigt nun in Gruppen unterteilt alle wichtigen Pfade zentral in einem Dialog an:

Programmordner-Einstellungen mit geöffneter Gruppe

Bisher nicht konfigurierbare Ordner, z.B. die Einstellungs-Pfade für Datenbanken oder Makros, können nun über diesen Dialog ebenfalls eingestellt werden. Zugleich ermöglicht ein „Ordner-Assistent“ am Ende der Einstellungsseite das zentrale Ändern aller Pfade oder das Zurücksetzen aller Pfade auf den Standard in einem Rutsch.

Über diesen Assistenten können Sie z.B. direkt nach der Installation von WinBook, oder auch im laufenden Betrieb, einen neuen Ordner, z.B. auf dem Netzwerk, auswählen, in den WinBook seine Daten ablegen soll. WinBook erstellt anschließend in diesem Ordner automatisch alle notwendigen Unterordner, und kopiert, wenn gewünscht, alle bisherigen Dateien an diesen neuen Ordner. Werden dieselben Einstellungen in einem anderen WinBook-Programm mit Zugriff auf das selbe Netzlaufwerk vorgenommen, können ab diesem Zeitpunkt beide WinBook-Instanzen mit den gleichen Datenbanken, Vorlagen, Dokumenten und Makros arbeiten.

Online-Aktivierungssystem

Die Aktivierung und Freischaltung von WinBook geschieht in Zukunft über einen zentralen Aktivierungs-Dialog, der wie bisher die Lizenznummer, den Kundennamen sowie optional einen Computernamen beinhaltet:

WinBook Aktivierungs-Dialog

Solange Sie WinBook testen wollen (innerhalb der ersten 30 Tage nach Installation), können Sie den Dialog einfach mit einer Schaltfläche „Weiter testen“ einfach beenden.

Sobald Sie WinBook gekauft haben, erhalten Sie von uns einen Lizenzschlüssel, welchen Sie im oben dargestellten Dialog im 1. Eingabefeld eingeben. Im 2. Eingabefeld geben Sie den Firmen- oder Nutzernamen ein, der auf der Lizenzurkunde abgedruckt ist. Optional können Sie einen PC-Namen eingeben, der z.B. bei Problemen mit einer Aktivierung nützlich sein kann, da wir die entsprechende Lizenz dann schneller einem Computer zuordnen können.

Um die Lizenz mit dem PC zu verknüpfen und freizuschalten, genügt ein Klick auf „Online aktivieren“ – die Lizenz wird automatisch vom Server heruntergeladen, und auf dem PC freigeschalten. Um die Lizenz auf einen anderen PC zu übertragen, können Sie jederzeit die Lizenz auf dem aktuellen System deaktivieren, und mit dem selben Lizenzschlüssel auf dem neuen PC wieder aktivieren.

Vor Ende der Lizenzlaufzeit weist Sie WinBook rechtzeitig auf eine Verlängerung hin – Sie können dann jederzeit entscheiden, ob Sie diese WinBook Version einfach weiter nutzen wollen, oder die Lizenz verlängern, um von weiteren Updates auch neuer Hauptversionen zu profitieren.

Die Aktivierung und Deaktivierung kann natürlich auch durchgeführt werden, wenn am WinBook-PC kein Internet besteht. WinBook speichert in diesem Fall eine Datei z.B. auf einem USB-Stick, diese können Sie dann auf einem anderen PC mit Internet an unseren Server übertragen, und erhalten daraufhin eine Freischalt-Datei.

Top